Rahmenübereinkommen des Europarats zum Schutz nationaler Minderheiten

Minderheitensprache

Sprachunterricht

Das Rah­menübereinkom­men des Europarats zum Schutz nationaler Min­der­heit­en beschreibt in seinem Artikel 14 die Verpflich­tung der Staat­en zur Gewährleis­tung eines Spra­chunter­richts in der Min­der­heit­en­sprache.

Bautzen, Sor­bis­che Ober­schule© Bun­de­sarchiv Bild 183–28711-0001

Die in Artikel 14 Absatz 1 des Rah­menübereinkom­mens bet­rifft das… Weiterlesen

Ortsschilder

Artikel 11 Absatz 3 des Rah­menübereinkom­mens des Europarats zum Schutz nationaler Min­der­heit­en fordert die Möglichkeit, tra­di­tionelle Ort­sna­men, Straßen­na­men und anderen für die Öffentlichkeit bes­timmte topographis­chen Hin­weise auch in der Min­der­heit­en­sprache zu beschildern.

Bei der Ver­wirk­lichung dieses Grund­satzes sind die Staat­en… Weiterlesen

Öffentliche Schilder

Artikel 11 Absatz 2 des Rah­menübereinkom­mens des Europarats zum Schutz nationaler Min­der­heit­en spricht den Ange­höri­gen ein­er nationalen Min­der­heit das Recht zu, “für die Öffentlichkeit sicht­bar Schilder, Auf­schriften und Inschriften sowie andere Mit­teilun­gen pri­vater Art in ihrer Min­der­heit­en­sprache” anzubrin­gen.

Laden­schild in… Weiterlesen