Rahmenübereinkommen des Europarats zum Schutz nationaler Minderheiten

Sorbisches-Siedlungsgebiet
 
Das „Framework Convention for the Protection of National Minorities„, das Rahmenübereinkommen zum Schutz nationaler Minderheiten wurde am 1. Februar 1995 vom Europarat zur Zeichnung durch seine Mitgliedsstaaten aufgelegt. Mit diesem Rahmenübereinkommen sollte die rechtliche Grundlage geschaffen werden zu einem wirksamen Schutz nationaler Minderheiten und der Rechte und Freiheiten ihrer Angehörigen.

Mit der Ratifikation durch den 12. Mitgliedsstaat ist das Rahmenübereinkommen drei Jahre später, am 1. Februar 1998, in Kraft getreten.

 

Auf den folgenden Seiten möchten wir dem interessierten Leser das Rahmenübereinkommen zum Schutz nationaler Minderheiten näher vorstellen.

 

FCNM - Historie [3]

Die historische Entwicklung des Rahmenübereinkommens des Europarats zum Schutz nationaler Minderheiten

FCNM - Inhalte [34]

Die Regelungen und Bestimmungen des Rahmenübereinkommens des Europarats zum Schutz nationaler Minderheiten

FCNM - Institutionen [2]

Die für das Rahmenübereinkommen des Europarats zum Schutz nationaler Minderheiten maßgeblichen Institutionen und Verfahren

FCNM - Vertragstexte [4]

Der Vertragstext des Rahmenübereinkommen des Europarats zum Schutz nationaler Minderheiten